Menu

Mit basischer Ernährung und starkem Immunsystem gesund durch den Winter

Gesund durch den Winter: Durch Entsäuerung können wir unser Immunsystem stärken. So kann auch die kalte Jahreszeit unser Gesundheit nichts anhaben.

Die Therapeutin Elisabeth Metz-Melchior beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit den Themen Entsäuerung, Detox, basische Lebensweise und ihrem Einfluss auf unsere Gesundheit. Ihre Erfahrung zeigt: mit einem ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt lassen sich Krankheiten lindern oder sogar heilen, die Vitalität steigern und das Körpergewicht regulieren. Bäder, Massagen und Veränderungen im Ernährungsverhalten entsäuern den Körper – der positive Effekt, vor allem auf den Magen-Darm-Trakt, ist häufig sofort spürbar. Wir haben mit Elisabeth Metz-Melchior über basische Ernährung und ein starkes Immunsystem gesprochen.

Frau Metz-Melchior, woran liegt es ihrer Meinung nach, dass die Deutschen immer häufiger krank sind?

An der falschen Ernährung und am alltäglichen Stress.

Woran erkenne ich, dass mein Körper übersäuert ist und wie entsteht eine Übersäuerung eigentlich?

Es gibt viele kleine Anzeichen dafür: unter anderem Gelenk- und Muskelbeschwerden, Steifheitsgefühl in der Bewegung, Magen-Darm-Probleme, Hautunreinheiten, Infektionen. Der Körper zerlegt alles, was wir essen, trinken und einatmen in die chemischen Bestandteile. Er verwertet das, was er brauchen kann und scheidet den Rest aus. Für diese Prozesse benötigt er Energie, die in seinen Zellen produziert wird, sowie Enzyme und Mineralien, die diese Prozesse steuern und als Transportmoleküle dienen.

Fehlen die richtigen (basischen) Mineralien, kann der Körper die ungebrauchten (sauren) Stoffe nicht verwerten und auch nicht ausscheiden. Es kommt zur Übersäuerung und zu Anlagerungen der Reststoffe in Geweben und Gelenken (Rheuma, Arthrose usw.)

Welche Auswirkungen hat eine Übersäuerung auf die Gesundheit?

Da fast alle Funktionen nur auf einem basischen Milieu gut funktionieren, kommt es zu sich aufbauenden Störungen, die wir letztlich als Krankheiten bezeichnen.

Welche Lebensmittel können das Immunsystem stärken? Welche Bestandteile der Nahrung sind besonders wertvoll?

Da unser Immunsystem nur im sauren Bereich anfällig für Infektionen ist, sollte der größte Teil der Ernährung aus basischen Lebensmitteln bestehen. Die basischen Mineralien wie Kalzium, Kalium und Magnesium sind besonders wichtig sowie Enzyme und Vitamine.

Welche drei Tipps würden Sie für die Unterstützung eines starken Immunsystems geben?

Täglich Obst, Gemüse und Kartoffeln aus biologischem Anbau essen. In den konventionell erzeugten Lebensmitteln sind durch Dünger und Pestizide zu viel Giftstoffe, die ebenfalls sauer verstoffwechselt werden.

Weißen Zucker und weißes Mehl vermeiden, sie verursachen viel Säure und enthalten keinerlei Wertstoffe für den Körper. Keine Fertiggerichte.

Mineralhaltige Heilwässer trinken und Schuessler-Salze nehmen (Nr. 2; Nr.4 und Nr. 7 sind besonders immunstärkend.)

Worauf sollte man bei einem bereits geschwächten Immunsystem achten? Gibt es bestimmte Lebensmittel, auf die man lieber verzichten sollte?

Besonders viele basische Lebensmittel essen, notfalls ein Basenpräparat nehmen und mit Schuessler-Salzen den Körper stabilisieren. Fleisch und Milchprodukte sollten reduziert werden, Zucker und Alkohol sind zu vermeiden.

Finde ich immunstärkende Lebensmittel auch im heimischen Garten oder muss es die Vitamin C-haltige Südfrucht sein?

Ja, wenn man statt Steine im Vorgarten mal wieder etwas Petersilie anbauen würde, oder andere Kräuter. Sie enthalten sehr viele wichtige Stoffe und sind leicht anzubauen. Heimische Früchte sind zu bevorzugen, da der Körper diese genetisch erkennen und besser verwerten kann zum Beispiel Äpfel, Birnen, Holunder und die Powerpakete Sanddorn und Heidelbeere.

Was kann man neben der Ernährung noch für ein starkes Immunsystem tun?

Regelmäßige Bewegung, vor allem an der frischen Luft stärkt das Immunsystem und baut über Vitamin D die Knochen auf (hier sitzt die Zellproduktion im Knochenmark). Negativen Stress vermeiden, sich nicht von Hektik leiten lassen. Meditation und Yoga helfen dabei, gute Musik hören statt im TV sich Mord- und Totschlag ansehen. Und natürlich: Viel Lachen!

Was ist Ihr Lieblingsgericht für die kalte Herbst- und Winterzeit?

Ayurvedische Kürbissuppe mit Ingwer und Curry (hier geht's zum Rezept) oder Kartoffelstampf mit Endivien- oder Feldsalat.

Haben Sie abschließend noch einen Geheimtipp für ein gesundes und basisches Leben?

Viel Zeit in der Natur verbringen und das Leben mit mehr Humor und Zuneigung zu verbringen. Ein Lächeln oder ein liebes Wort schüttet Glückhormone aus und die machen auch basisch!

Liebe Frau Metz-Melchior, vielen Dank für das Gespräch!

Fotos: CC0 Creative Commons by Pexels, privat und CC0 Creative Commons by congerdesign.

Innenansichten


Mehr über E. Metz-Melchior
Bei uns erschienen
Elisabeth-Metz-Melchior_kle

Die Autorin und Therapeutin Elisabeth Metz-Melchior vor dem Rigani Zentrum für Natur und Gesundheit in Gerolstein.

Fast alle pflanzlichen Lebensmittel sind basisch. Besonders gute Basenbildner sind jedoch: 

  • Bio-Gemüse und Obst
  • frische Kräuter
  • Pilze
  • Keimlinge
  • Samen und Kerne
  • Mandeln, Walnüsse, Pistazien, Zedernnüsse, Macadamianüsse

Basisch, lecker und in Europa heimisch: Heidelbeeren sind tolle Basenbildner. 

Sieben Verlage unter einem Dach - Kamphausen.Media aus Bielefeld mit den Imprints jkamphausen, Aurum, fischer&gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum sowie der Tao.Cinemathek verlegt seit über 30 Jahren Bücher in den Themenbereichen Persönlichkeitsentwicklung, ganzheitliche Gesundheit, Meditation, Spiritualität und Psychologie. Ergänzt wird die klassische Verlagsarbeit durch die Selfpublishing Portale tao.de und Meine Geschichte. Unser Ziel ist es, mit unseren Produkten jeden Menschen auf seinem Entwicklungsweg in seinen Talenten und seinem Bewusstsein, seinem Glück und seiner Essenz bestmöglich zu unterstützen.
Menu