Menu
Menu
Menü

Sex ist (nicht) alles!

Katharina Middendorf und Ralf Sturm berichten abwechselnd über ihren Alltag als Paar-Therapeuten

von Ralf Sturm

„Sex wird überbewertet!“ – „Sex wird unterbewertet!“ Ja, was denn nun? Und wie 'wichtig' ist Sex für die Partnerschaft?

Sex und die Medien

Das Internet scheint zweigeteilt. Die einen beschweren sich: „Wir werden von den Medien mit Sex überrollt!“, und beklagen sich über Pornografie und 'Sex-Sucht'. Die anderen werden nicht müde ständig einen neuen Blogpost darüber zu veröffentlichen, dass Sex gesund ist und wie man die Lust daran auch in langfristigen Beziehungen noch erreicht. Wenn man nicht gerade in einer Auszeit im Kloster ist, dann vergeht kein Tag ohne das einem das Thema begegnet.

„Es ist zu viel!“

Nur für wenige von uns ist Sexualität nicht auch mit Unsicherheit verbunden. Da kann man sich schon leicht mal in die Enge gedrängt fühlen, wenn das Gespräch auf dieses Thema kommt. Deshalb beginnt man in Partnerschaften auch irgendwann zu vermeiden das anzusprechen, was zu Aufregung und potenziellem Ärger führen könnte. Man stellt sich gemeinsam auf einen kleinen gemeinsamen Nenner ein und bekommt so ein bisschen das was man möchte. Das was man nicht bekommt, wird dann entweder irgendwann woanders gesucht (Stichworte: Affäre und Außenbeziehung) oder zu einem anderen Zeitpunkt zum Thema von Vorwürfen auf anderer Ebene. Dass die Medien so viel Schelte für das sexuelle (Über-)Angebot bekommen, macht es vielen etwas leichter der Angelegenheit 'Sex' aus dem Weg zu gehen. Er ist eben nicht so wichtig.

„Es kann gar nicht genug sein!“

Andere erleben Lust als lebendigen Teil ihres Selbst, der ihnen wichtig ist, und den sie intensiv erfahren wollen. Da eckt man dann manchmal auch mit an, oder fühlt sich geneigt sich in sexuelle Biotope zurückzuziehen (Stichworte: Pornografie und Polyamorie), in denen man sich gleichzeitig gut abgrenzen kann von den 'Spaßverderbern'. Da ist dann Sexualität das Tor zur Erleuchtung, und wer da nicht mitspielt gilt als lustfeindlich. Das trägt nicht gerade zur Verständigung zwischen den beiden Lagern bei.

Let’s keep talking (about Sex)!

Geht es auch eine Nummer kleiner? Ohne dabei auf etwas verzichten zu müssen? Vielleicht so: Sex ist weder die Ursache noch die Lösung aller Probleme. Und: Sexualität kann durchaus Teil der Persönlichkeitsentwicklung sein.

Mit dem was man im Sex zeigt und auch nicht zeigt, sagt man einiges über sich selbst aus. Im Umgang mit der eigenen Sexualität ist man mit seinen Sehnsüchten und seinen Ängsten konfrontiert. Dabei kann man oft beobachten wie die gleichen Herangehensweisen an Probleme und die Suche nach Lösungen sich auch in anderen Lebensbereichen erfolgreich oder erfolglos zeigen. So bekommt das Thema Sexualität in der Therapie manchmal eine Bedeutung als Schlüssel zur Erkennung und Veränderung von Mustern die sich durch das ganze Leben ziehen.

Sexualität kann auch ein Tor zur gesamten Dynamik der Partnerschaft sein. Wer möchte mehr, wer möchte weniger Sex? Trauen wir uns, unseren Partner zu verführen, von ihm verführt zu werden? Wie ehrlich sind wir miteinander? Wie gehen wir mit Spannung um, mit Ablehnung, mit Macht?

Let’s stay together

Vielleicht ist Sex manchmal einfach nur ein schönes Kontinuitätsritual, ein Bekenntnis zur Weiterführung der Partnerschaft. Es muss nicht immer etwas Großes sein. Aber manchmal kann Sex auch eine sehr berührende Erneuerung einer Partnerschaft mit sich bringen: Den anderen wieder etwas mehr kennen zu lernen, außerhalb von Alltagspflichten und Alltagsfunktionen. Vielleicht ist die Frage nicht: Mehr oder weniger Sex? Sondern: Was machen wir daraus?

Für Einzel- und Paartermine können Sie unsere Autoren in der Berliner Praxis oder per Skype oder Telefon kontaktieren: 

Middendorf · Sturm
Praxis für Paar- und Sexualtherapie

Riemeisterstr. 114

14169 Berlin

Tel.: +49 (0) 30 98375922

info@middendorf-sturm.de
Paartherapie in Berlin

Innenansichten


Bei uns erschienen
Sieben Verlage unter einem Dach - Kamphausen.Media aus Bielefeld mit den Imprints jkamphausen, Aurum, fischer&gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum sowie der Tao.Cinemathek verlegt seit über 30 Jahren Bücher in den Themenbereichen Persönlichkeitsentwicklung, ganzheitliche Gesundheit, Meditation, Spiritualität und Psychologie. Ergänzt wird die klassische Verlagsarbeit durch die Selfpublishing Portale tao.de und Meine Geschichte. Unser Ziel ist es, mit unseren Produkten jeden Menschen auf seinem Entwicklungsweg in seinen Talenten und seinem Bewusstsein, seinem Glück und seiner Essenz bestmöglich zu unterstützen.
Menu