fbpx
Menu

Resilienz Yoga

Interview mit Gabriele Pohly

Kamphausen.Magazin: Gabriele, du hast Resilienz Yoga entwickelt. Kannst du uns kurz über deinen Hintergrund berichten und erklären, was Resilienz Yoga ist?

Seit einigen Jahren coache ich Pädagogen und leite Bildungsurlaube in Deutschland und im Ausland zu den Themen Stressmanagement und Stärkung von Resilienz durch Yoga und Meditation. Der Begriff Resilienz steht für die seelisch-geistige Widerstandsfähigkeit. Ich würde noch weiter gehen und sagen, dass Resilienz die Fähigkeit ist, das eigene Leben im Einklang mit den eigenen Fähigkeiten und Werten aktiv zu gestalten. Die Erfahrung aus meinen Seminaren hat mir gezeigt, wie die Teilnehmenden ihre körperlichen Energie, Beweglichkeit und Vitalität stärken und geistige Klarheit und Achtsamkeit entwickeln können.

So leite ich die Teilnehmenden in meinen Seminaren an, Einkehr zu nehmen und Platz zu nehmen in sich selbst. Was machen wir da genau? Wir üben mit Yoga zunächst die Bedürfnisse des Körpers wahrzunehmen, also die Körperwahrnehmung zu schulen. Dann lernen die Teilnehmenden durch Meditation in das Hier und Jetzt, den gegenwärtigen Moment, einzutauchen. Ziel der Meditation ist das zur-Ruhe-kommen der Gedanken im Geist. Hier bauen wir die Verbindung zu unserem Wesenskern, unserem Selbst, auf und schaffen so eine Verbindung zum Feld der Möglichkeiten. Näheres findest du in meinem Buch.

Der von mir entwickelte Resilienz Yoga ist eine abgestimmte Abfolge von Yoga-Positionen in Kombination mit einer geistigen Ausrichtung auf die jeweiligen Schlüsselaspekte der Resilienz. Mit Resilienz Yoga kannst du herausfordernde Lebenssituationen mit einem sachlichen positiv-aktiven Geist meistern.

Ich habe hier eine Grafik mitgebracht, die diese Schlüsselaspekte, zeigt:

In meinem Buch Resilienz Yoga ist für jeden dieser Schlüsselaspekte eine Yoga-Sequenz enthalten.

Kamphausen.Magazin: Kannst du uns kurz die Schlüsselaspekte der Resilienz beschreiben?

Ich beschreibe die Schlüsselaspekte der Resilienz gerne als Eigenschaften eines resilienten Menschen. Der resiliente Mensch hat eine konstruktive positiv-aktive Lebenseinstellung: Er akzeptiert den Ist-Zustand als Ausgangspunkt. Seine Denk- und Sichtweise geht immer vom Positiven aus. Er vertraut auf seine Fähigkeiten und kann auf seine Ressourcen zurückgreifen. Er betrachtet die Welt mit Offenheit, Neugierde, Lebendigkeit und Leichtigkeit. Er verfolgt eine nachhaltige Strategie: Er übernimmt Verantwortung für seinen Körper, für sein Denken und für sein Handeln. Er ist eingebunden in ein soziales Netzwerk und lässt sich unterstützen, falls es notwendig ist. Er ist der positiv-aktive Gestalter seines Lebens. Er hat einen Plan und ein Ziel für sein Leben und setzt diese lösungsorientiert um. Seine Aufmerksamkeit liegt ganz im Hier und Jetzt.

Kamphausen.Magazin: Wie siehst du die gegenwärtige Zeit und was können wir am besten tun, um uns zu einem resilienten Menschen zu entwickeln?

Aus meiner Sicht befinden wir uns in einem großen Transformationsprozess, der uns in einen tiefgreifenden Wandel unserer persönlichen und kollektiven Lebensweise führen wird. Jede Zeit birgt in sich eine Chance. Ich sehe diese Zeit als eine Möglichkeit an, neue Wege zu gehen und sich neuen Lebensinhalten zu öffnen. Und du kannst jetzt für dich selbst herausfinden, was gilt es jetzt zu greifen, zu verändern zu modellieren in meinem Denken und Tun?

Der Weg des Resilienz Yoga ist ein Weg der Transformation, ein Weg der Erkenntnis und der Persönlichkeitsentwicklung. Diese Zeit können wir für unseren eigenen Transformationsprozess nutzen. Es geht darum, in eigener Übung durch Yoga, Meditation oder andere Disziplinen zu erkennen, welche meiner Gewohnheiten gehören nicht mehr in diese Zeit? Und welche förderlichen neuen Sichtweisen und Gewohnheiten möchte ich für mich stärken und aufbauen?

Die gegenwärtige Zeit gibt uns die Gelegenheit, uns wieder mit unserer Intuition zu verbinden. Falls du dich schon einmal mit der Philosophie des Yoga befasst hast, weißt du, dass in den yogischen Disziplinen von einer inneren Essenz gesprochen wird, mit der es sich zu verbinden gilt. Diese Rückverbindung mit der eigenen Essenz, verstehe ich wie folgt: Nehme Kontakt zu deiner leisen inneren Stimme auf und lasse dich berühren und leiten von deiner Intuition und von den leisen Impulsen in dir, die sich subtil zeigen und die dir Lösungswege anbieten. Und nutze dann deinen Verstand für die Umsetzung und Strukturierung deines Vorhabens.

Suche dir im Alltag einen Anker, zu dem du immer wieder zurückkehrst, wie die regelmäßige Meditation. Eine Meditation, die dich immer wieder in die eigene Zentrierung nach innen führt, in den gesunden, heilen Raum in deinem Herzen, in dem es keine Angst gibt. Lasse dich von deinem Herzraum berühren. Verbinde dich mit deinem Selbst. Verbinde dich mit deinem Sein. Verbinde dich mit der Quelle deines Seins. Nutze die Meditation für deine Zentrierung und Achtsamkeit im täglichen Leben und öffne dich für deine Lebendigkeit und deine Lebensfreude.

Kamphausen.Magazin: Welche Schlüsselkompetenz der Resilienz ist zur Zeit am wichtigsten?

Am wichtigsten ist meiner Ansicht nach zur Zeit die Stärkung des Selbstvertrauens und die Selbstermächtigung. Das hilft, optimistisch und aktiv zu bleiben und nicht in die Position eines Opfers zu geraten. Arbeiten wir ausschließlich mit dem Verstand, kann der Weg anstrengend und schwierig werden. Arbeiten wir mit der Intuition, kannst du dich mehr in den Fluss des Lebens hinein begeben und vieles fällt leichter. Doch ein Leben aus der Intuition heraus bedarf als Basis des Selbstvertrauens und der Selbstermächtigung. Auch hierzu gibt es ein Kapitel in meinem Buch, in dem ich detailliert darauf eingehe. Es kann helfen, wenn du dich in dieser Phase daran erinnerst: Was ist mir schon einmal früher gelungen, als ich mich in einer vergleichbar herausfordernden Situation befunden habe?

Kamphausen.Magazin: Was kann der erste Schritt zur Entwicklung der eigenen Resilienz sein?

Finde in deinem Alltag Zeit für Yoga, Zeit den Körper zu bewegen um Spannungen zu lösen. Durch das Ausführen der Yoga-Sequenzen lernst du, den Geist auf den Körper zu fokussieren: Was braucht mein Körper gerade? Du lernst vital, beweglich und flexibel zu bleiben. Wenn du Yoga regelmäßig übst, wird es dir Energie geben, wird es dir eine neue Sichtweise mit Mut und Optimismus geben und der Einstellung, dass sich alles zum Guten entwickeln wird. So kannst du dich innerlich körperlich und geistig lebendiger und erfüllter fühlen. Übe Yoga mit Geduld und Zeit, denn Yoga ist ein Weg der Annahme von allem-was-ist. Genaue Anleitungen findest du in meinem Buch sowie Video-Anleitungen in meiner Facebook-Gruppe EINFACH SEIN.

Kamphausen.Magazin: Was würdest du unseren Lesern als tägliches Programm raten, um den Geist der Resilienz in den Alltag zu bringen?

Ich würde eine einfache körperliche Übung wie den Sonnengruß regelmäßig praktizieren. Der Sonnengruß steht für Beweglichkeit und Flow. Übe täglich 6-12 Runden. In meinem Buch findest du Varianten des Sonnengrußes für Anfänger, für die Mittelstufe und für Fortgeschrittene. Dabei würde ich Affirmationen verwenden, die für eine Öffnung stehen, um den Fluss des Lebens anzunehmen und um neue Impulse, was ich tun kann, zu empfangen. Wenn du mehr Zeit hast, wähle zusätzlich die Schlüsselkompetenz, die dir gerade am wichtigsten zu entwickeln erscheint. Bemerkst du bei dir beispielsweise einen Mangel an Lebensfreude, übe die Sequenz der Lebensfreude aus meinem Buch.

Kamphausen.Magazin: Gabriele, wir danken dir für deine Anregungen!

Gabriele hat uns exklusiv für den Kamphausen online Blog noch eine Kurzform des Sonnengrußes für Anfänger mit Affirmationen mitgebracht, die wir nachfolgend veröffentlichen:

Bergposition Tadasana

Komme in die Bergposition Tadasana; die Füße sind parallel zueinander. Die Arme sind seitlich an deinem Körper, der Kopf ist mittig ausgerichtet, deine Schultern streben sanft weg von den Ohren. Bringe mit der Ausatmung deine Hände vor deinem Herzen in Anjali Mudra (Abbildung). Spüre unter deinen Fußsohlen den Kontakt mit der Erde. Spüre einatmend, wie du Stärke und Selbstvertrauen in dich aufnimmst. Spüre ausatmend, wie du mit der Erde verbunden bist.

Stehende Vorwärtsbeuge 

Strecke einatmend die Arme sanft nach oben. Werde aus den Flanken ganz lang. Dehne dich aus den Brustwirbeln leicht nach hinten und öffne dich.

Komme ausatmend tief in die stehende Vorwärtsbeuge (Abbildung); die Fingerspitzen sind dabei an den Außenseiten deiner Füße. Sage dir: Ich nehme durch meine Hände und Füße die Stabilität der Erde in mich auf.

Der Sprinter

Der Kopf, der Nacken und die Schultern sind ganz entspannt. Bringe dann mit der Einatmung das recht Bein nach hinten, mit dem Fußrücken am Boden, und komme so in die Haltung des Sprinters.

Sage dir: Ich halte Ausschau nach neuen Möglichkeiten. 

Der Vierfüßlerstand

Dein Kopf ist in der Verlängerung der Wirbelsäule. Halte hier für einen Augenblick den Atem an und bringe dann ausatmend das linke Bein nach hinten, mit dem Fußrücken am Boden. Du bist jetzt im Vierfüßlerstand, die Handgelenke sind unter deinen Schultern. Fließe dann ausatmend in den Katzenbuckel hinein und einatmend in den Sattelrücken (Abbildung). Spüre in dieser Bewegung: Aus Schwere wird Leichtigkeit.

Der Sprinter

Dein rechtes Bein geht nach vorne zwischen die Hände und du kommst wieder in den Sprinter.
Sage dir: Mit Flexibilität und Offenheit halte ich Ausschau nach neuen Möglichkeiten.

Stehende Vorwärtsbeuge

Bringe ausatmend den linken Fuß nach vorne und komme in die stehende Vorwärtsbeuge. Sage dir: Ich finde Zugang zu mir selbst.

 

Abschluss

Richte dich einatmend mit dem Oberkörper auf und dehne dich aus den Brustwirbeln nach hinten; die Arme sind weit nach oben ausgestreckt. Sage dir: Hinaufgehend öffne ich mich und komme zurück zu meinem Herzen. Kehre ausatmend zurück in Anjali Mudra
 Senke dann die Arme in Tadasana (Abbildung). Fahre fort mit dem Seitenwechsel: Bringe jetzt das linke Bein nach hinten in den Sprinter und beginne von vorn


Gabriele Pohly ist eine erfahrene Yoga- und Meditationslehrerin und Seminarleiterin. In ihren Seminaren verbindet sie Selbsterfahrungs-, Therapie- und Meditationstechniken mit dem Ziel, das persönliche Wachstum und die Resilienz der Teilnehmenden optimal zu fördern. Sie hat die Fähigkeit auch anspruchsvolle Stoffe spielerisch und mit Leichtigkeit zu vermitteln. Mehr über sie ist auf ihrer Webseite www.gabrielepohly.de zu finden.

Bei uns erschienen: Resilienz Yoga - Das Übungsprogramm, um stark im Leben zu stehen

Innenansichten


Mehr über Gabriele Pohly
Bei uns erschienen
Sieben Verlage unter einem Dach - Kamphausen.Media aus Bielefeld mit den Imprints jkamphausen, Aurum, fischer&gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum sowie der Tao.Cinemathek verlegt seit über 35 Jahren Bücher in den Themenbereichen Persönlichkeitsentwicklung, ganzheitliche Gesundheit, Meditation, Spiritualität und Psychologie. Unser Ziel ist es, mit unseren Produkten jeden Menschen auf seinem Entwicklungsweg in seinen Talenten und seinem Bewusstsein, seinem Glück und seiner Essenz bestmöglich zu unterstützen.
Menu
KAMPHAUSEN.MEDIA        IMPRESSUM        AGB & WIDERRUFSBELEHRUNG        DATENSCHUTZ        HAFTUNGSAUSSCHLUSS