Menu
Menu
Menü
Paul J. Kohtes

Als die Welt am Sonntag Paul J. Kohtes in einem ganzseitigen Porträt „PR-Papst a. D.“ nannte, kommentierte er das lachend: „Das heißt sicher ‚auf Dauer’.“ Auf die Frage der Wirtschaftswoche „Was ist für Sie ein guter Tag?“ antwortete er: „Ein schlechter Tag wäre einer, an dem es nichts zu lachen gegeben hätte.“ Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete ihn als „Zurückhaltenden Primus“ und das Handelsblatt titelte: „Paul J. Kohtes verzichtet auf Starallüren, dabei hat er die Kommunikationsberatung salonfähig gemacht.“ Paul J. Kohtes ist ein Vollprofi, sehr erfolgreich - und dabei ein nachdenklicher Mensch geworden. Vor über dreißig Jahren, mit 28, hat er in Düsseldorf eine Beratungsgesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit gegründet. Heute ist die Firma PLEON Kohtes Klewes mit großem Abstand Marktführer in Deutschland. Gegensätze zu verbinden, das war immer schon das Thema des Autors. Zunächst hatte er sein Leben nahezu ausschließlich aus der Arbeit heraus definiert. Eine schwere Erkrankung war der Anlass dafür, diese Einseitigkeit zu überdenken. Auf Rat eines Geschäftsfreundes suchte er sein inneres Gleichgewicht in der Zen-Meditation. Er tauchte - von seinem Zen-Lehrer, dem Münchner Religionswissenschaftler Prof. Dr. Michael von Brück, angeleitet - in die Lebensschule des Zen ein und suchte auch in Zen- Klöstern Japans nach spiritueller Erfahrung und Befreiung. Dabei war es nie sein Ziel, dem Alltäglichen und insbesondere der Welt der Wirtschaft den Rücken zu kehren. Das Weltliche mit dem Spirituellen zu vereinen, das ist sein Lebensthema geworden. Heute leitet Paul J. Kohtes selbst Seminare in Zen-Meditation und coacht Führungskräfte. Aus dem Tagesgeschäft der von ihm gegründeten Agentur hat er sich nach und nach zurückgezogen, steht jedoch Mitarbeitern wie Kunden bei ausgewählten Projekten mit Rat und Tat zur Seite. Bei dem Versuch, mit dem Kauf eines Buchverlages die spirituellen Kompetenzen mit denen des Unternehmers zu verbinden, hat Paul J. Kohtes auch das große Scheitern erfahren. Er ließ sich von der Idee blenden und schaute zu spät hinter die Kulissen des maroden Unternehmens. Doch selbst der materielle Verlust brachte ihn weiter. „Es war ein Gewinn an Erkenntnis auf dem Weg zu mir selbst“, stellt er heute fest. Seine Anteile an der Agentur hatte er bereits zuvor, 1998, gemeinsam mit seiner Frau Margret Kohtes auf eine gemeinnützige Stiftung, die Identity Foundation, übertragen. Die in Düsseldorf ansässige Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, das Thema Identität wissenschaftlich zu erforschen, die Erkenntnisse der Öffentlichkeit nahe zu bringen und damit Menschen zu einem Mehr an Selbsterkenntnis zu verhelfen. Die gleiche Zielsetzung, wenn auch durch praktische Übung, verfolgt sein Meister-Eckhart-Haus, das er 1999 in Kleve am Niederrhein gründete.


Sieben Verlage unter einem Dach - Kamphausen.Media aus Bielefeld mit den Imprints jkamphausen, Aurum, fischer&gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum sowie der Tao.Cinemathek verlegt seit über 30 Jahren Bücher in den Themenbereichen Persönlichkeitsentwicklung, ganzheitliche Gesundheit, Meditation, Spiritualität und Psychologie. Ergänzt wird die klassische Verlagsarbeit durch die Selfpublishing Portale tao.de und Meine Geschichte. Unser Ziel ist es, mit unseren Produkten jeden Menschen auf seinem Entwicklungsweg in seinen Talenten und seinem Bewusstsein, seinem Glück und seiner Essenz bestmöglich zu unterstützen.
Menu