Menu
Menu
Menü
Menu
Sebastian Heinzel

Der Krieg in mir - Das Buch zum Film

TRAUMA: KRIEGSENKEL

Seit vielen Jahren wird Sebastian Heinzel von Kriegsträumen verfolgt. Mit dem Wunsch, diese Träume besser verstehen zu können, macht er sich auf den Weg und erforscht die Kriegsvergangenheit seines Großvaters.

Das Buch zum gleichnamigen Kinofilm zeigt, wie sich Knoten in der Familiengeschichte lösen lassen, um Versöhnung und Heilung zwischen den Generationen zu ermöglichen und es gibt Impulse und Anregungen für eine andere Betrachtung der eigenen Biografie.
Der Autor gewährt persönliche Einblicke in die Auseinandersetzung mit diesem Thema und dokumentiert, wie sich sein Leben in dieser Zeit grundlegend verändert.

» Der Film berührt, weil er viele Generationen anspricht und bewusst macht, welche langfristigen Folgen Krieg, Flucht und Völkermord nach sich ziehen. Er ermutigt, das Schweigen zu brechen. « (Hessischer Rundfunk)

Sebastian Heinzel

Mitwirkende:
Sebastian Heinzel (Autor)

Softcover, 192 Seiten, 135 x 210 mm

ISBN: 9783958832800

€ 15.00

Erschienen: 10.02.2020
3 Bewertungen für Der Krieg in mir - Das Buch zum Film
  1. Das Buch zum Film – Der Krieg in mir - Offizielle Website

    […] KRIEG IN MIR wird im Februar 2020 zum Kinostart des Films bei der Verlagsgruppe KamphausenMedia erscheinen. Vielen Dank an alle Mitwirkenden und Mitarbeiter im […]

  2. Nathalie, 42

    Absolut bewegendes Buch. Der neue Blickwinkel durch den Bezug Trauma und Epigenetik macht das Thema Erbschuld aktueller und bewegender denn je. Die Offenheit des Autors und der Mut für seine Art der Auseinandersetzung mit dem Thema sind sehr beeindruckend, seine Sensibilität berührend und inspirierend zugleich. Hoffentlich findet dieses Buch viele Leser und kann viele ermutigen den Austausch zu suchen, vielleicht sogar Stillschweigen zu brechen. Eine absolute Empfehlung für alle Generationen. Schade, dass es das Buch noch nicht auf Englisch gibt. 

  3. Dr. med. Christoph Dembowski

    „Krieg ist eine Vergangenheit, die nicht vergeht“ war ein Resümee des sogenannten Historikerstreits in der zweiten Hälfte der 1980iger Jahre.
    Was dieser Satz für den Einzelnen bedeutet, hat Sebastian Heinzel in seinem Buch „Der Krieg in mir“ bearbeitet. Er geht den Spuren, die der zweite Weltkrieg in seiner persönlichen Vita hinterlassen hat, mit beeindruckender Konsequenz und überzeugender Klarheit nach.
    Sein Buch zeigt den Lesern, wie verletzlich wir Menschen sind, wie seelische Belastungen immer „Abdrücke“ in unserem Innersten hinterlassen.
    Allein deshalb kann nicht oft genug wiederholt werden: „Krieg darf um Gottes Willen nicht sein!“ Sebastian Heinzels Buch erfährt eine besondere Bedeutung auf dem Hintergrund, dass wir uns in diesem Jahr an den 75. Jahrestag des Kriegsendes erinnern. Wieviel traumatische Spuren sind wohl in den Seelen weißrussischer und russischer Menschen zu finden, wenn schon ein einzelner Deutscher des Geburtsjahrgangs 1979 bei sich so viele Erinnerungen an den Vernichtungskrieg der deutschen Wehrmacht finden kann.
    Diese Vergangenheit ist so monströs, dass sie nicht bewältigt werden kann. Aber an diese Vergangenheit muss beharrlich erinnert werden, damit sie nicht wieder geschieht. Ein NATO-Manöver mit 37.000 Soldaten an der weißrussisch-russischen Westgrenze zum 75. Jahrestag des Kriegsendes ist da genau das falsche Signal.

    Dr. med. Christoph Dembowski

    „Krieg ist eine Vergangenheit, die nicht vergeht“ war ein Resümee des sogenannten Historikerstreits in der zweiten Hälfte der 1980iger Jahre.
    Was dieser Satz für den Einzelnen bedeutet, hat Sebastian Heinzel in seinem Buch „Der Krieg in mir“ bearbeitet. Er geht den Spuren, die der zweite Weltkrieg in seiner persönlichen Vita hinterlassen hat, mit beeindruckender Konsequenz und überzeugender Klarheit nach.
    Sein Buch zeigt den Lesern, wie verletzlich wir Menschen sind, wie seelische Belastungen immer „Abdrücke“ in unserem Innersten hinterlassen.
    Allein deshalb kann nicht oft genug wiederholt werden: „Krieg darf um Gottes Willen nicht sein!“ Sebastian Heinzels Buch erfährt eine besondere Bedeutung auf dem Hintergrund, dass wir uns in diesem Jahr an den 75. Jahrestag des Kriegsendes erinnern. Wieviel traumatische Spuren sind wohl in den Seelen weißrussischer und russischer Menschen zu finden, wenn schon ein einzelner Deutscher des Geburtsjahrgangs 1979 bei sich so viele Erinnerungen an den Vernichtungskrieg der deutschen Wehrmacht finden kann.
    Diese Vergangenheit ist so monströs, dass sie nicht bewältigt werden kann. Aber an diese Vergangenheit muss beharrlich erinnert werden, damit sie nicht wieder geschieht. Ein NATO-Manöver mit 37.000 Soldaten an der weißrussisch-russischen Westgrenze zum 75. Jahrestag des Kriegsendes ist da genau das falsche Signal.

    Dr. med. Christoph Dembowski, Stiftstraße 27, 27356 Rotenburg (Wümme)

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 15,00 [D] inkl. Mwst.

Softcover

ISBN: 9783958832800

Erschienen: 10.02.2020
Lieferbar

Weitere Ausgaben: eBook
Sieben Verlage unter einem Dach - Kamphausen.Media aus Bielefeld mit den Imprints jkamphausen, Aurum, fischer&gann, Theseus, Lüchow, LebensBaum sowie der Tao.Cinemathek verlegt seit über 35 Jahren Bücher in den Themenbereichen Persönlichkeitsentwicklung, ganzheitliche Gesundheit, Meditation, Spiritualität und Psychologie. Unser Ziel ist es, mit unseren Produkten jeden Menschen auf seinem Entwicklungsweg in seinen Talenten und seinem Bewusstsein, seinem Glück und seiner Essenz bestmöglich zu unterstützen.
Menu
KAMPHAUSEN.MEDIA        IMPRESSUM        AGB & WIDERRUFSBELEHRUNG        DATENSCHUTZ        HAFTUNGSAUSSCHLUSS